James Francis Gill - Neuer Künstler in der Galerie Hunold

In der Ausstellung "Heroes - Helden der 50er und 60er Jahre" in diesem Jahr haben wir schon einige Arbeiten von James Francis Gill präsentiert. Jetzt bereichern sein Bilder viel umfangreicher und ganz offiziell das Angebot der Galerie Hunold, sowohl in unserer Galerie in Greven als auch in unserem Onlineshop.

James Francis Gill wurde 1934 in Tahoka, Texas geboren und ist einer der letzten noch lebenden Pop Art-Künstler der Ära um Andy Warhol und Roy Lichtenstein.

Seine Kunstwerke finden sich in den Sammlungen bedeutender Museen weltweit wieder, wie  z.B. im Museum of Modern Art in New York, das schon 1962 Arbeiten von Gill in ihre ständige Sammlung übernahm. In seinem Frühwerk setzte er sich verstärkt mit politischen Themen auseinander, bis er sich 1972 zurückzog, um fernab des Kunstbusiness seine künstlerischen Ausdrucksformen weiterzuentwickeln.

Ab etwa 2007 beginnt Gills späte kreative Phase, in der er sich wieder verstärkt auf die Darstellung klassischer Pop Art - Ikonen wie z.B. Marilyn Monroe konzentriert.

Die Kunst von James Francis Gill ist heute eine Verschmelzung von Realismus und Abstraktion. Fotos sind weiterhin Grundlage seiner Kunstwerke. Die Bildkomposition seiner Gemälde legt er nun oft am Computer fest und arbeitet dabei bewusst mit Montageeffekten, die er als "Metamage" oder "Pop Surrealism" bezeichnet.

 

Hier geht's zu den Bildern von James Francis Gill:

James-Francis-Gill-Bilder