Günter Grass

Ilis dit dipsustinit, consed dolore ming ercilis nos do dolore deliquat volor accum erat am dipis dolorem dolore commolor acilit enim venis augiam veliquamet aliqui blaorperos eros at. Peros ex et iuscidunt luptat. Sandre tem et alismolortio odolor iurero odigna core ming et, suscincipit augiat velis et, con utem dolor at ulla aliquipit nullaore minci endrem ercidunt nulla.

Schriftsteller, Grafiker und Bildhauer

Günter Grass

“Ich zeichne immer, auch wenn ich nicht zeichne, weil ich gerade schreibe oder nichts tue. Und auch beim Zeichnen schreiben sich die Sätze fort, die angefangen auf anderem Papier stehen.” (Günter Grass, 1979)

Günter Grass wurde am 16. Oktober 1927 in Danzig geboren. Er besuchte die Volksschule und das Gymnasium Conradinum in Danzig und meldete sich als 15-Jähriger freiwillig zur Wehrmacht.

Nach Monaten der Kriegsgefangenschaft in Bayern verdiente sich der junge Grass seinen Lebensunterhalt zunächst als Landarbeiter und Arbeiter in einem Kalibergwerk bei Hildesheim, ab 1947 arbeitete er bei einem Steinmetz in Düsseldorf. 1948 bis 1952 studierte er Grafik und Bildhauerei an der Düsseldorfer Kunstakademie, dann bis 1956 an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin. Mit ersten Ausstellungen von Plastiken und Grafiken stellte sich Grass in dieser Zeit in Stuttgart und Berlin als Bildhauer vor.

Gleichzeitig arbeitete er schriftstellerisch und veröffentlichte Gedichte, Theaterstücke und Kurzprosa. 1959 wurde der bis dahin unbekannte Autor über Nacht mit seinem Roman “Die Blechtrommel”  berühmt.

Nicht nur als Schriftsteller, sondern auch durch sein politisches Engagement gegen Unterdrückung und Autoritarismus, für Freiheit, Frieden und Bürgerrechte.

Gerade in den 70er Jahren arbeitet Günter Grass auch als Zeichner, Grafiker und Bildhauer.

Günter Grass starb am 13.April 2015 im Alter von 87 Jahren.