Janosch

Bilder nicht nur von Tigerenten

Janosch

“Also fliegen kann ich nicht, aber ich könnte. Ich müsste wollen.”

Janosch wurde 1931 in Hindenburg (Oberschlesien), heute Zabrze (Polen), als Horst Eckert geboren.

Er wuchs die ersten drei Jahre bei den Großeltern in einer Bergarbeitersiedlung auf. Sein Vater war ein ungelernter Hüttenarbeiter und Kleinhändler. An seine Schulzeit, an seine gesamte Kindheit überhaupt mag Janosch überhaupt nicht gerne erinnert werden. Sie sei sein größtes Unglück gewesen, sagt er. “Ich fing mit 13 an, in einer Schlosserei und Schmiede zu arbeiten, meine beste und allerwichtigste Zeit im Leben, denn man brachte mir den Satz bei: es gibt nichts, was nicht geht.

Nach einem Aufenthalt in Paris zog Janosch 1953 nach München, wo er an der Akademie der Bildenden Künste unter anderem bei Ernst Geitlinger studierte, aber sein Kunststudium wegen „mangelnder Begabung“ nach einigen Probesemestern abbrechen musste. Danach arbeitete er als freischaffender Künstler.

1956 begann seine schriftstellerische Tätigkeit im Feuilleton. Ein Freund riet ihm, aus seinen Zeichnungen ein Kinderbuch zu machen, und sein Verleger Georg Lentz, sich „Janosch“ zu nennen.

In den 50er Jahren studierte er Kunst in München und begann seine schriftstellerische Arbeit.

1960 erschien sein erstes Kinderbuch mit dem Titel “Die Geschichte von Valek dem Pferd”. 1979 bekam Janosch den deutschen Jugendbuchpreis in der Kategorie Bilderbuch für “Oh, wie schön ist Panama” verliehen. In den folgenden Jahren wurde Janosch mit Tiger, Bär und Tigerente international bekannt. Mit über 150 Büchern, Illustrationen und Filmen, die in mehr als 30 Sprachen übersetzt wurden, ist Janosch heute einer der bekanntesten Kinderbuchautoren der Welt und wurde mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt, unter anderem mit dem Andreas-Gryphius-Preis für sein Romanwerk und mit dem Bundesverdienstkreuz.

Janoschs bildkünstlerisches Werk (Zeichnungen, Aquarelle, Leinwandarbeiten und Radierungen) hat einen individuellen, unverwechselbaren Stil. Ein wichtiges Erkennungsmerkmal ist die Sprache, die in den Bildern als Sprechblasen oder Schilder eingebunden ist. Ein weiteres Charakteristikum von Janoschs Kunst ist sein verschmitzter, hintergründiger Humor, der viele seiner Bilder zu beliebten Geschenken für unzählige Anlässe werden lässt.

Bilder von Janosch