Thomas Jankowski

Ilis dit dipsustinit, consed dolore ming ercilis nos do dolore deliquat volor accum erat am dipis dolorem dolore commolor acilit enim venis augiam veliquamet aliqui blaorperos eros at. Peros ex et iuscidunt luptat. Sandre tem et alismolortio odolor iurero odigna core ming et, suscincipit augiat velis et, con utem dolor at ulla aliquipit nullaore minci endrem ercidunt nulla.

Wandbilder und Großformate

Thomas Jankowski

Wandbilder und Großformate von Thomas Jankowski (1963, Osnabrück) sind in Geschäften & Gastronomien bundesweit vertreten. In jungen Jahren zieht Jankowski lukrative Auftragsarbeiten (u.a. Olymp & Hades; Mühlheim/Ruhr) einem Kunststudium vor. Großaufträge im Bereich der Gastronomie in ganz Deutschland folgen, bevor der Maler mit seiner Osnabrücker Galerie an der Blitzanlage durch die künstlerische Verfremdung von Radarbildern die Aufmerksamkeit der Medien (u.a. Bild, Sat1, Die Welt oder Süddeutsche Zeitung) auf sich zieht. Über zwei Jahrzehnte prägt Jankowski mit künstlerischen Gastronomiekonzepten die Osnabrücker Clubszene und betreibt vier eigene Läden.

Seit Ende 2013 widmet er sich ausschließlich der Malerei. Zu seinen Werken gehören ausdrucksstarke Porträts in Tusche & Farbe sowie mit Stichsäge und Farbschichten bearbeitete Holzgemälde. Ferner erstellt er bei der Reihe One of a kind colorierte Unikate in einer Mischtechnik. Illuminierte Holzarbeiten des Malers zieren angesagte Gastronomien, wie Besitos, Apostos, Enchilada (Münster, Würzburg, Rostock) oder Bulldog (Osnabrück). 2019 berichtet die TaZ über Jankowski und sein ARTelier TJ in der Osnabrücker Altstadt, welches als Arbeitsstätte, Galerie & Cafe mit Wandmalereien sowie handverlesenem Interior Kunst und Raumdesign vereinigt.

Neben Kunstprojekten mit der Universität OS vernetzt der Maler mit „Support your local artist“ 2019 Osnabrücker Künstler, gestaltet ein Buchcover für Kabarettist Kalla Wefel oder porträtiert Erich-Maria Remarque für ein Filmplakat (Der schwarze Obelisk).

Nach dem Selfie-Spot Abstandslos in der Osnabrücker Altstadt sowie den laufenden Arbeiten zum Katalog Maskenball 2.2. widmet sich Künstler Thomas Jankowski mit einer Performance Tatort Waterloo erneut gesellschaftlichen Fragen im Zuge der Coronakrise (2020/21).

Werke des freischaffenden Künstlers sind in Galerien in ganz Deutschland, Frankreich & der Schweiz vertreten. Thomas Jankowski lebt und malt in seiner Heimatstadt Osnabrück. Er ist verheiratet und hat drei Kinder.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bilder von Thomas Jankowski