James Francis Gill, Neue Editionen 2016

Der 1934 in Tahoka/Texas geborene James Francis Gill ist einer der letzten noch lebenden US-amerikanischen Pop Art Künstler der ersten Stunde. Bereits 1962 nahm das New Yorker Museum of Modern Art sein aus drei Tafeln bestehendes Gemälde „Marilyn Triptych“ in seine ständige Sammlung auf. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere zog sich Gill 1972 zurück, um erst nach rund 30 Jahren wieder im Kunstmarkt zu erscheinen.

Aktuell sind neue Editonen erschienen, als Siebdruck gedruckt, streng limitiert und handsigniert. In zwei Bildern setzt er sich wieder einmal mit der verehrten Marilyn Monroe auseinander, drei der neuen Arbeiten sind eine Auseinandersetzung mit dem politischen Zustand der Welt beziehungsweise seiner Heimat USA zu sehen.

Hier geht's zu den Bildern von James Francis Gill:

James-Francis-Gill-Bilder